change look: standard / spring
{ pinkpixels } AGENTUR FÜR GRAFIKDESIGN UND FOTOGRAFIE

Die Entstehung von "Freewriting – Schreib dich frei"

Freewriting Gundi Haigner

Autorin und Mittelschullehrerin Kunigunde Haigner hatte die Idee zu einem Freewriting-Schul-Buch. In ihrer Klasse waren die Schüler bereits begeistert von den positiven Auswirkungen der befreienden Schreibtechniken aus den USA.

Ein Verlag war interessiert, der Text in Rohfassung vorhanden, als Fr. Haigner zu mir kam.

Die Herausforderung war, den Text für 10- bis 14-jährige Jugendliche aufzubereiten. Und so war bald klar, das es kein konventionelles Buch werden würde. Die Idee der Schreib-Mappe war geboren: Rechts freie "Schreibseiten", links der Text. Zettel, Notizen, Seiten können so zusätzlich beigefügt werden. Eine flexible und individuelle Sache.

Das Layout luftig-modern, keinesfalls kindlich – die Schüler sollten sich ernst genommen fühlen. Zeichnungen der Schüler wurden integriert. Jedes Kapitel bekam ein speziell gestaltetes Coverbild.

Bildungsverlag Lemberger gefällt Idee und Umsetzung. Den Schülern ebenso. Die Mappe wurde in die Reihe "Genial deutsch" eingegliedert und ist online hier erhältlich.

Mitterweile gibt es eine Website zum Buch, über das writer's studio werden seit 2011 ergänzende Seminare für PädagogInnen und Eltern angeboten und demnächst gibts dort eigene Schreibseminare für Jugendliche!

 

Autorin Gundi Haigner über Entstehung und Zusammenarbeit

Mein erstes Werk – die "Freewriting.Schreib dich frei!"- Schreibmappe. Jedes Mal, wenn ich sie aufschlage, bin ich von Neuem stolz darauf und freue mich, dass sie so gut gelungen ist. Entstanden ganz im Stil der Freewritingmethode: Zuerst gab es da mein Manuskript, geschrieben im notwendigen einsamen Prozess – Phase 1 also – "In Schreibfluss kommen".

Kommt es aber zu Phase 2 – "Text aufräumen" – ist es an der Zeit, sich ein Team zu suchen, das bei der Überarbeitung hilft. Abgesehen von der großartigen Arbeit meiner Lektorin Frau Dr. Eva Widmair war auch Rea Schiffer, meine Grafikerin, maßgeblich daran beteiligt. Es war erstaunlich, wie sehr das Layouten aufgezeigt hat, wo noch Überschriften fehlen, Übergänge unklar sind oder eine Passage dringend aufgelockert gehört. Mit dieser Version bin ich dann an meine SchülerInnen herangetreten. Sie sind auf das Layout von Rea sofort angesprungen und waren natürlich stolz darauf, ihre Beiträge abgedruckt zu sehen.

In Phase 3 – "Textkosmetik und Applaus" – war es dann Zeit für den Feinschliff. Es war unglaublich bereichernd, mit Rea Schiffer Struktur und Funktionalität zu diskutieren, zu sehen, wie mein Projekt durch ihr einfühlsames Layout zum Leben erweckt wurde und mich verstanden fühlte.

Ein großes DANKE noch einmal für diese Zeit der intensiven Zusammenarbeit.